Die Jugendlichen

Derzeit betreut die Roland Berger Stiftung in ihren Einrichtungen für junge unbegleitete Flüchtlinge in Ingolstadt Jugendliche im Alter zwischen 15 und 18 Jahren aus Afghanistan, Eritrea, Gambia, Pakistan, Somalia und Syrien. Sie alle kamen völlig auf sich allein gestellt nach Deutschland und haben eine gefährliche und manchmal jahrelange Flucht aus ihrem Heimatland hinter sich. Lesen Sie hier die bewegenden Beispiele der Jungen, denen es ein Anliegen ist, ihre Geschichte zu teilen und so zu verarbeiten.   

Yamane, 18 Jahre alt, wurde wegen seines christlich-orthodoxen Glaubens im Sudan verfolgt. Mit Hilfe von Schleppern gelang ihm die lebensgefährliche Flucht nach Deutschland. Sie führte durch die Sahara, in einem Holzboot über das stürmische Mittelmeer Richtung Italien. Überlebt hat er Dank der italienischen Marine, die die in Seenot geratenen Flüchtlinge gerettet hatte. weiterlesen

Bala war lediglich mit seinen Kleidern, die er auf dem Leib trug, und etwas Geld in seiner Hosentasche von Gambia nach Deutschland geflüchtet. Drei Monate lang war er allein auf der Flucht, tausende von Kilometern hat er auf sich genommen, um ein Leben in Freiheit und Frieden führen zu können. Dabei riskierte er alles – selbst eine von Schleppern organisierte Bootsfahrt über das stürmische Mittelmeer, bei dem viele Flüchtlinge ums Leben kamen weiterlesen